Wirtschaft : Rundflug mit Tante Ju

Rainer W. During

Berlin - „Wir sind praktisch ausgebucht“, sagt der Präsidialgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie, Hans-Joachim Gante. 1000 Aussteller aus 40 Ländern werden auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in drei Wochen mehr als 300 Flugzeuge vom Oldtimer bis zum Mega-Airbus A 380 präsentieren. Mit mehr als 230 000 Besuchern wird ein neuer Rekord erwartet.

Die traditionelle Abwesenheit des US- Konzerns Boeing tue dem wachsenden Interesse der restlichen Branche keinen Abbruch, betont Gante. So sei neben dem Partnerland Russland die amerikanische Industrie in diesem Jahr besonders stark vertreten. Die Ausstellungsfläche ist auf 250 000 Quadratmeter vergrößert, die so genannte Flightline für das Publikum um 500 Meter auf zwei Kilometer verlängert worden.

Die Messe findet vom 16. bis 21. Mai statt, die ersten drei Tage sind dem Fachpublikum vorbehalten. Danach soll den Besuchern wieder eine spektakuläre Flugshow geboten werden. Zu den Highlights gehören neben dem A380 weitere Airbus-Modelle, der Eurofighter, die erstmals außerhalb Russlands gezeigte Mig-29-Variante mit Schubvektorsteuerung und die Schweizer „Patrouille Suisse“. Auch ein Nachbau des ersten Serien-Strahlflugzeugs Messerschmitt Me 262 wird an den Start gehen. Die Bundeswehr ist mit insgesamt 60 Maschinen vertreten. Auch die Besucher selbst können mit Hubschrauber, Rosinenbomber und „Tante Ju“ zu Rundflügen starten. Über Jobs in dem aufstrebenden Industriezweig informiert am 19. und 20. Mai das Career-Center.

Um Engpässe zu vermeiden, wird ein zusätzlicher Eingang am Westrand des Geländes geschaffen. Zu den 10 000 Parkplätzen kommen 10 000 zusätzliche Park- and-Ride-Plätze mit kostenloser Shuttle- Anbindung. Zubringerbusse verkehren auch ab Flughafen Schönefeld, U-Bahnhof Rudow, S-Bahnhof Grünau und Bahnhof Blankenfelde. Über die Verkehrslage rund um das Gelände informiert das Messeradio auf der UKW 105,1. Eine ILA-Telefonhotline steht für Nachfragen, aber auch für Lärmbeschwerden bereit. Der Eintritt an den Publikumstagen beträgt 16 Euro, Schüler und Studenten zahlen zehn Euro, Kinder unter sechs Jahren nichts.

ILA-Telefonhotline: 030 / 3038 6006

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben