Wirtschaft : RWE verliert weiter

-

(Tsp). In den USA wurde am Freitag die Unabhängigkeit gefeiert. Die Börsen blieben geschlossen. Und den europäischen Finanzmärkten fehlte dadurch der Antrieb. Die Umsätze blieben niedrig. „Es war schon erschreckend schwach. Von der Telekom sind bis 17 Uhr 6,5 Millionen Aktien gehandelt worden. Sonst sind es 15 bis 20 Millionen“, berichtete Stephan Linz, Chefhändler der Baden Württembergischen Bank. Der Dax ging am Ende 0,07 Prozent schwächer mit 3239,61 Punkten ins Wochenende. Während der M-Dax um 0,18 Prozent auf 3547,82 Zähler anzog, gewann der Tec-Dax 0,74 Prozent auf 430,84 Punkte.

Weiter unter Druck standen vor allem die Papiere des Versorgers RWE. Hier wirkten die schlechten Prognosen der RWE-Tochter Heidelberger Druck nach. Die RWE-Aktie verlor rund zwei Prozent auf 25,34 Euro. Im Fokus der Anleger waren auch Siemens und Thyssen-Krupp. Die Aktien der beiden Unternehmen wurden durch die Nachricht belastet, China wolle doch keine Transrapid-Strecke zwischen Schanghai und Peking bauen. Aber mit der Nachricht, die Entscheidung sei noch nicht gefallen, stiegen auch die Papiere wieder. Der Kurs von Thyssen-Krupp gewann 1,49 Prozent auf 10,91 Euro. Siemens-Aktien verteuerten sich um 0,53 Prozent auf 43,72 Euro.

Am Rentenmarkt endete die tagelange Talfahrt. Der Rex gewann 0,19 Prozent auf 119,71 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,3 Prozent auf 116,09 Punkte. Die Umlaufrendite fiel auf 3,57 (Donnerstag: 3,61) Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1466 (Donnerstag: 1,1457) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8721 (0,8728) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar