Wirtschaft : Saarbrücken

-

Saarbrücken wird im September einen Nachtragshaushalt für 2003 verabschieden. Das Defizit: 78 Millionen Euro. Bereits 2000 war ein strukturelles Defizit von 45 Millionen Euro festgestellt worden. Jetzt kamen Einnahmeeinbrüche von 50 Millionen Euro hinzu, vor allem über ausbleibende Gewerbesteuern. Als eine erste Sparmaßnahme wird im Rathaus eine einjährige Wiederbesetzungssperre verhängt. Daneben werden beispielsweise Schulschwimmbäder geschlossen und freiwillige Ausgaben, wie Zuschüsse an Vereine, pauschal um fünf Prozent gekürzt. „Das reicht aber noch nicht“, sagte der Finanzdezernent Frank Oran. 2004 rechnet die Stadt mit einem Minus von 100 Millionen Euro. lan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben