Wirtschaft : Sabena: Mehrere Konkurrenten an überschuldeter Luftlinie interessiert

bach

Gleich mehrere Fluggesellschaften interessieren sich für die angeschlagene belgische Fluggesellschaft Sabena. Der belgische Privatisierungsminister Rik van Daems und ein Sprecher der Billigfluglinie Virgin Express bestätigten Verhandlungen über eine Übernahme von Teilen der Sabena Holding. Die belgische Fluggesellschaft hatte Anfang Oktober bereits um einen Vergleich mit ihren Gläubigern beim Brüsseler Handelsgericht gebeten, das daraufhin einen Vermögensverwalter eingesetzt hatte. Als Interessent an einer Übernahme der überschuldeten Fluggesellschaft ist auch American Airlines im Gespräch. Konkrete Verhandlungen der US-Gesellschaft wurden aber bisher weder von Sabena noch von der Regierung bestätigt.

Nach einem Bericht der Tageszeitung "De Morgen" plant die Regierung, ähnlich vorzugehen, wie die Schweizer Banken bei der Swissair: Die DAT, ein kleinerer Carrier mit 900 Beschäftigten, der für die Sabena bisher vor allem Kurzstreckenflüge absolvierte, soll mit einigen anderen rentablen Geschäftsbereichen und Tochterfirmen ausgegliedert und an einen Investor verkauft werden. Das verbleibende Sabena-Vermögen solle dann unter den Hammer kommen, um die ausstehenden Sabena-Schulden von knapp 2,5 Milliarden Euro zu begleichen. Mit einem Sozialplan für 50 Millionen Euro sollen die Folgen des massiven Arbeitsplatzabbaus aufgefangen werden.

Wie ein Sprecher des belgischen Ministers für Staatsbetriebe am Freitag mitteilte, hat die belgische Regierung vor dem Brüsseler Handelsgericht Klage gegen die Fluggesellschaft Swissair eingereicht. Die Klage war zunächst nach der Einigung zwischen Swissair und belgischer Regierung im Juli dieses Jahres zurückgezogen worden. Sie zielte darauf, die Swissair zur Übernahme der Aktienmehrheit an der Sabena zu zwingen. Nun habe man diese Klage "reaktiviert", so eine Sprecherin. Die Sabena selbst prüft zur Zeit juristische Schritte gegen die an der Swissair-Übernahme beteiligten Schweizer Banken und die Swissair. Eine Klage in der Schweiz sei aber zur Zeit noch nicht anhängig, sagte Sabena-Sprecher Winfried Remans.

Offen ist zur Zeit auch noch eine Entscheidung der Europäischen Kommission über die Zulässigkeit eines 125-Millionen-Euro-Überbrückungskredits der belgischen Regierung an die Sabena, mit dem die Aufrechterhaltung des Flugbetriebs gewährleistet werden soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben