Wirtschaft : SAP setzt sich trotz Gewinnminus ehrgeizige Ziele

FRANKFURT (MAIN) (rtr). Hohe Investitionen in neue Produkte und Personal haben dem Softwarehersteller SAP AG im ersten Halbjahr 1999 einen geringeren Gewinn eingebracht. Vorstandssprecher Henning Kagermann sagte am Dienstag in Frankfurt, der Überschuß sei um vier Prozent auf 240 Mill. Euro (469 Mill. DM) gesunken. Er hielt an der Prognose fest, wonach 1999 der Umsatz um 20 bis 25 Prozent und die Rendite um bis zu einen Prozentpunkt wachsen soll. Analysten nannten dies ein ehrgeiziges Ziel. Die SAP-Aktie geriet unter Druck.SAP teilte zudem mit, im dritten Quartal mit dem Verkauf der Internet-Software "mySAP.com" starten zu wollen und Kunden so über das Internet den Zugang zu allen SAP-Produkten zu ermöglichen.Kagermann sagte, insgesamt sei SAP mit dem Ergebnis des ersten Halbjahres zufrieden. Der Umsatz des Walldorfer Konzerns nahm bis Ende Juni um 17 Prozent auf 2,34 Mrd. Euro zu. Der Gewinn vor Steuern sank um fünf Prozent auf 420 Mill. Euro. Zur Begründung verwies Kagermann auf die Investitionen für neue Produkte und für neue Arbeitsplätze. 1998 hatte SAP fast 6500 zusätzliche Stellen geschaffen. Dies habe einen großen Anteil an dem Kostenwachstum im ersten Halbjahr 1999 gehabt, sagte Kagermann. Zudem seien mit 308 Mill. Euro 18 Prozent mehr in die Forschung und Entwicklung investiert worden, obwohl die Softwareerlöse um drei Prozent gesunken seien. Seit Jahresbeginn stellte SAP 1572 zusätzliche Mitarbeiter ein und beschäftigte damit per Ende Juni weltweit 20 880 Menschen.Trotz des gesunkenen Halbjahresgewinns sei SAP optimistisch, die für 1999 gesteckten Ziele zu erreichen, sagte der Vorstandssprecher weiter. Diese Aussage basiere auf der aktuellen Verkaufsentwicklung und auf Gesprächen mit den zuständigen Managern über den Verlauf des Geschäfts. An der Prognose, den Umsatz binnen dreier Jahre verdoppeln zu wollen, halte SAP ebenfalls fest.Aus dem Asien-Geschäft erwartet SAP 1999 keine erneuten Belastungen für den Ertrag. "Wir sind jetzt durch die Talsohle", sagte Kagermann. Im zweiten Quartal habe sich das Geschäft in Asien stabilisiert, und er hoffe auf eine weitere Verbesserung bis zum Jahresende. Jedenfalls erwirtschafte SAP in Asien bereits wieder Gewinne. 1998 hatte die japanische SAP-Tochter 104 Mill. DM Verlust erzielt und damit maßgeblich dazu beigetragen, daß der Gewinn des Konzerns langsamer gewachsen war als geplant.Co-Vorstandssprecher Hasso Plattner kündigte an, ab dem dritten Quartal wolle SAP seine Internet-Software "mySAP.com" anbieten. Kunden könnten dann per Internet auf alle SAP-Produkte zugreifen und auch Dienste anderer Unternehmen nutzen, mit denen SAP zusammenarbeite. Er maß dem System grundsätzliche Bedeutung für die Zukunft von SAP zu. "Im Grunde genommen erfinden wir SAP im Augenblick neu", sagte Plattner.Der Kurs der SAP-Vorzugsaktie gab am Dienstag zunächst auf 382 Euro nach und lag damit zwischenzeitlich um 18 Euro unter dem Vortagesschluß. Später erholte sich die Aktie und notierte am Nachmittag im Xetra-Handel bei etwa 390 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar