Wirtschaft : „Sauberkeit ist eine optische Sache“

Hygiene-Experte Rüden über Desinfektion und Immunsystem

-

Herr Rüden, es gibt immer mehr Allzweckreiniger, mit denen man die Wohnung nicht mehr nur sauber putzen, sondern hygienisch rein desinfizieren kann. Was halten Sie davon?

Grundsätzlich gar nichts – es sei denn, ein Familienmitglied leidet unter Tuberkulose. Sonst machen diese Reiniger keinen Sinn. Noch nicht einmal Krankenhausböden in normalen Patientenzimmern werden keimfrei gehalten.

Was spricht denn dagegen, wenn man in einem keimfreien Haushalt leben will? Wird so das Risiko zu erkranken nicht gemindert?

Im Gegenteil. Es ist im Prinzip ein alter Hut, dass zum Beispiel Kinder, die steril aufwachsen müssen, sehr viel anfälliger für Infektionen sind als Kinder, die unter normalen hygienischen Bedingungen aufgezogen werden. Durch das Werbefernsehen wird uns seit einiger Zeit bedauerlicherweise suggeriert, dass Bakterien das Allerschlimmste auf der Welt sind. Dabei sind nur ein Tausendstel aller Bakterien wirklich gefährlich für den Menschen. Gerade das kindliche Immunsystem entwickelt sich viel besser, wenn die Abwehr fremder Keime ausreichend trainiert werden kann. Ähnliches gilt auch für Erwachsene: Langfristig gesehen schwächen desinfizierende Produkte das menschliche Abwehrsystem.

Nehmen wir uns einmal die Küche vor. Wenn man rohe Lebensmittel verarbeitet, besonders Fleisch, könnte man nicht wenigstens dann guten Gewissens HygieneReiniger verwenden?

Besonders in der Küche sind Desinfektionsmittel absolut fehl am Platz. Selbst wenn ich ein Huhn auf einem Schneidebrett aus Holz tranchiere, reicht es völlig aus, wenn ich das Brett unmittelbar danach mit heißem Wasser abspüle. Bei tiefgefrorenen Hühnern, die aufgetaut werden, entsteht ja oft dieses blutige Tauwasser. Am sinnvollsten ist es daher, das Tier direkt in der Spüle auftauen zu lassen und möglichst heiß abzuwaschen. Durch die Temperatur des Wassers habe ich mich gut vor Salmonellen geschützt. Das gleiche gilt für Spül- und Wischtücher. Nach dem Gebrauch sollte man sie waschen und anschließend zum Trocknen aufhängen. Eine kühle und trockene Umgebung ist grundsätzlich besser als eine warme und feuchte. Übrigens: Desinfektion ist kein geschützter Begriff. Die Hersteller können damit umspringen, wie sie wollen.

„Nicht nur sauber, sondern rein“ – ein Werbe-Märchen?

Sauberkeit im Haushalt ist eigentlich eine optische Sache. Wenn der Boden sauber aussieht, dann kann man sich auch darauf verlassen, dass er sauber ist. Zuviel Aufregung um das Thema Sauberkeit im Haushalt führt nicht weiter.

Die Fragen stellte Esther Kogelboom.

0 Kommentare

Neuester Kommentar