Wirtschaft : Schärfere Regeln bei Optionen für Manager

Aktionärssprecher unzufrieden

FRANKFURT (MAIN) (rtr).Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hat sich dafür ausgesprochen, Aktienbezugsrechte für Spitzenmanager stärker an den Unternehmenserfolg zu koppeln.DSW-Geschäftsführer Jörg Pluta schlug am Freitag in Frankfurt vor, die Umwandlung von Optionen in Anteile einer Firma zum Beispiel vom Gewinnanstieg abhängig zu machen.Dadurch könnten die Führungskräfte besser zu höheren Leistungen angespornt werden.Bisher seien sogenannte "Stock-Options-Pläne" nur an den Aktienkurs einer Firma gebunden. Als Beispiel für die bisherige Praxis nannte Pluta den Daimler-Benz-Konzern, der rund 1600 Manager über Aktienoptionen an künftigen Gewinnen des Konzerns beteiligen will.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben