Wirtschaft : Scheitern der Stahl-Fusion bestätigt

SALZGITTER (Tsp).Die Salzgitter AG und die luxemburgische Arbed-Gruppe haben bestätigt, daß der Zusammenschluß beider Unternehmen gescheitert ist.Die Salzgitter AG habe die Verhandlungen beendet, sagte der Salzgitter-Vorstand.Das Zusammengehen mit Arbed hätte zur Folge gehabt, daß die gesamte unternehmerische Entscheidungskompetenz nach Luxemburg gegangen wäre.So hätte das niedersächische Stahlunternehmen keinen Einfluß mehr auf Investitionen, Finanzen, Vertrieb oder die Besetzung von Führungspositionen gehabt.Die Haupteigentümer der Salzgitter AG, das Land Niedersachsen mit 25,5 Prozent und die NordLB (43 Prozent), hatten zu Beginn des Jahres die Fusion noch vorangetrieben, tragen allerdings nun die Strategie, einen eigenen Weg zu finden, mit.Die Salzgitter AG war in den Besitz des Staates gekommen, nachdem die damalige Eigentümerin, die Preussag AG, das Unternehmen im vergangenen Jahr ins Ausland verkaufen wollte.Das hatte der ehemalige Ministerpräsident des Landes, Gerhard Schröder (SPD) verhindert, indem er Salzgitter selber kaufte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben