Wirtschaft : Schering: Gute Geschäfte mit Betaferon

-

Der Berliner Pharmakonzern Schering, DaxSieger des Jahres 2001, bleibt auch 2002 in der Gruppe der besten. Anders als viele Konkurrenten, die durch auslaufende Patente für ihre Medikamente in arge Schwierigkeiten geraten sind, kann sich die Pharma-Firma noch immer über wachsende Umsätze mit dem Hauptprodukt Betaferon freuen. Auch die neue Anti-Baby-Pille Yasmin hat im wichtigen US-Markt einen guten Start erwischt. Konsequent konzentriert sich Schering seit Jahren darauf, nur einen kleinen Teil des Pharmamarktes abzudecken – den aber richtig. Das zahlt sich aus. Doch auch Schering konnte sich der Schwäche der Märkte nicht entziehen, die Aktie verlor 2002 rund ein Drittel ihres Wertes. Den tiefsten Einschnitt gab es im Juli, als die kontroverse Diskussion über Hormonersatzprodukte in den USA auch Schering belastete. Auch Rückschläge bei der Zulassung zweier Hoffnungsträgern belasteten den Kurs. Doch nach der Zulassung des Hormonmittels Angeliq in den Niederlanden sind Investoren für das kommende Jahr wieder zuversichtlich gestimmt. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar