Wirtschaft : Schering mit neuen Problemen in Brasilien

RIO DE JANEIRO/BERLIN (AFP/Tsp).Nach dem Skandal um Placebo-Pillen gerät der Berliner Pharmakonzern Schering in Brasilien erneut in die Schlagzeilen.Der brasilianische Gesundheitsminister Jos Serra ordnete am Montag die Beschlagnahmung von 173 000 Schachteln der Anti-Baby-Pille Microvlar an, weil sich in ihnen statt 21 nur 20 Pillen befanden.Dies "beweist, daß die Mängel im Kontrollsystem anhalten", sagte Serra.Das Gesundheitsministerium hatte die Anti-Baby-Pille bereits am 20.Juni vorübergehend verboten, nachdem gefälschte und wirkungslose Microvlar-Pillen in Umlauf gebracht wurden.Schering do Brasil führte den neuen Fehler auf menschliches Versagen zurück und kündigte an, die Produkte vom Markt zu nehmen.Ein Berliner Sprecher erklärte, die staatliche Gesundheitbehörde habe die Anlage überprüft und "keine Mängel feststellen können".Demnach handele es sich um einen seltenen aber nicht ausschließbaren Fehler beim Verpackungsvorgang.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben