Wirtschaft : Schering und Freiverkehr liegen vorn

Sonst wenig Bewegung am Markt BERLIN (dr).Ähnlich wie der bundesweite Trend entwickelten sich in der vergangenen Woche auch die Berliner Aktien.Es gab relativ wenig Bewegung und im Wochenvergleich hielten sich die Veränderungen in engen Grenzen.Ausreißer waren unter anderem Schering, die sich um 5 Prozent verbessern konnten.Hier haben die Anleger offenbar wieder Vertrauen gefaßt.Auch wenn das Unternehmen in einigen Bereichen Marktanteile verloren hat.Auch die leichten Kursverluste in der Vorwoche dürften die Anleger zu Zukäufen stimuliert haben, geht es doch darum "billig" zuzukaufen.Anders die Lage bei Sero.Das Papier mußte 5 Prozent abgeben.Nachdem in der Vorwoche noch 0,8 Prozent gewonnen werden konnten, trennten sich diesmal eine Vielzahl von Anlegern von ihren Beständen.Gewinnmitnahmen dürften hier im Vordergrund gestanden haben.Die Bankgesellschaft Berlin konnte sich hingegen leicht verbessern.Allerdings hat das Papier lange unter Druck gestanden und schließlich scheint der Vorstand so langsam mit den Aufräumarbeiten voranzukommen.Jedenfalls sind die Hiobsbotschaften, an die man sich fast schon gewöhnt hatte, ausgesprochen rar geworden.Mit einem kleinen Gewinn schlossen auch die so oft enttäuschenden Aktien von Herlitz.Doch bis dieser Wert einmal wieder alte Höhen erreicht hat ist es noch ein ausgesprochen weiter Weg.Keine Bewegung bei Bekula, es kamen auch keine neuen Meldungen von dem Unternehmen.Ebenso verhielt es sich bei Berliner Elektro.Die beiden Zukäufe am Freitag könnten den Kurs aber noch in Fahrt bringen.MVS konnten sich wieder etwas erholen.Immerhin kletterte der Kurs im Wochenvergleich um 2 Prozent.Allerdings sind damit noch nicht alle Verluste der Vergangenheit wettgemacht.Der Baubereich und sein Umfeld bleiben ein labiles Feld.Wochengewinner wieder einmal Berliner Freiverkehr.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar