Wirtschaft : Schering will sich gegen Verkaufsverbot wehren

BERLIN (rtr).Der Berliner Pharma-Konzern Schering will sich gegen das Verkaufsverbot zur Wehr setzen, das die brasilianischen Behörden in der Affäre um falsche Anti-Baby-Pillen gegen das Unternehmen verhängt haben.Schering prüfe, mit welchen rechtlichen Schritten der Stop aufgehoben werden könne, sagte ein Firmensprecher am Sonnabend.Das brasilianische Gesundheitsministerium hatte zuvor verfügt, daß Schering-Produkte im Land zumindest vorübergehend nicht verkauft werden dürften.Ende nächster Woche wollen die Behörden in Sao Paulo entscheiden, ob das Verbot aufgehoben oder verlängert wird.Anlaß des Verbots ist die Affäre um falsche Anti-Baby-Pillen, die die brasilianische Schering-Tochter zu Testzwecken hergestellt hatte und später nach eigenen Angaben zur Vernichtung weitergab.Statt dessen gelangten einige dieser Placebos illegal und unter noch ungeklärten Umständen in Umlauf.Einige Frauen sollen nach Einnahme der Zucker-Pillen schwanger geworden sein.Schering sagte den Betroffenen Hilfe zu.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben