• Scherings „Angeliq“ erhält Zulassung in den Niederlanden Aktie des Pharmakonzerns profitiert von der Genehmigung

Wirtschaft : Scherings „Angeliq“ erhält Zulassung in den Niederlanden Aktie des Pharmakonzerns profitiert von der Genehmigung

-

Berlin (Tsp). Der Berliner Pharmakonzern Schering kommt bei der Vermarktung des neuen Hormonersatzpräparats „Angeliq“ zumindest in Europa voran. Das Kombinationspräparat für Frauen zur Behandlung von Beschwerden in den Wechseljahren hat von der niederländischen Arzneimittelbehörde die erste europäische Zulassung bekommen, teilte Schering am Dienstag mit. Das Unternehmen will das Medikament dort im ersten Halbjahr 2003 auf den Markt bringen. Ausgehend von der Zulassung in den Niederlanden, die im gegenseitigen Anerkennungsverfahren als europäischer Referenzstaat fungierten, erwartet Schering die Zulassung von „Angeliq“ in der EU innerhalb des kommenden Jahres. Mit „Angeliq“ erhofft sich Schering nach früheren Angaben drei bis vier Jahre nach Markteinführung einen weltweiten Umsatz von 250 Millionen Euro.

„Angeliq“ lindert nach Angaben von Schering typische Beschwerden von Frauen in den Wechseljahren wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen. „Wir streben jetzt die Zulassung für alle Mitgliedsländer der Europäischen Union an“, sagte Günter Stock, im ScheringVorstand verantwortlich für Forschung und Entwicklung. „Gleichzeitig laufen unsere Gespräche mit der FDA weiter, um auch in den USA die Zulassung für Angeliq zu erhalten.“ Von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hatte Schering für „Angeliq“ zunächst keine Zulassung bekommen.

An der Börse profitierten die Aktien der Schering AG von der Zulassung. Bis zum Nachmittag zogen die Papiere um 1,72 Prozent auf 43,25 Euro an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben