Wirtschaft : Schickedanz hält Mehrheit an Karstadt Quelle-Erbinhatmehrfach Aktien hinzugekauft

-

Berlin Die Großaktionärin und Quelle- Erbin Madeleine Schickedanz hält nun offenbar die Mehrheit an dem Handelskonzern Karstadt-Quelle. Wie aus einer Pflichtmitteilung des Unternehmens hervorgeht, kaufte Schickedanz zuletzt am 11.Mai mehr als drei Millionen Aktien im Wert von rund 27 Millionen Euro. Damit hält der Aktienpool um Schickedanz nach Berechnungen des Tagesspiegels mehr als 50 Prozent an Karstadt-Quelle. Ein Sprecher des Konzerns wollte dazu keine Stellung nehmen.

Branchenbeobachter vermuten, dass die Großaktionärin den im M-Dax gelisteten Konzern von der Börse nehmen wird. „Hinter den zielstrebigen Aktienkäufen steht ein Plan“, sagte ein Analyst einer großen deutschen Bank dem Tagesspiegel. Er glaubt, dass Schickedanz den Konzern zerschlagen wird: „Sollte die Sanierung in den kommenden Monaten nicht vorankommen, dann werden vermutlich das Warenhausgeschäft und der Versandhandel getrennt werden.“

Der Aktienpool Schickedanz wird spätestens heute bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht angeben müssen, ob er mehr als 50 Prozent an Karstadt- Quelle hält. Denn am 18.Mai endet die siebentägige Frist innerhalb der gemäß Wertpapierhandelsgesetz Stimmrechtsveränderungen gemeldet werden müssen – sofern sie die Schwelle von fünf, zehn, 25, 50 oder 75 Prozent übersteigen. Seit Mitte März hatte der Aktionärspool – zu dem neben Madeleine Schickedanz ihr Ehemann Leo Herl, ihr Neffe Martin Dedi und die Schweizer Gesellschaft Grisfonta gehören – in mehr als 20 Schritten seine Anteile aufgestockt. dro

0 Kommentare

Neuester Kommentar