Wirtschaft : Schiffbauquote der Ostwerften wird erhöht

BRÜSSEL / SCHWERIN (ADN). Die Schiffbauquote der stillgelegten Elbewerft Boizenburg darf an die vier verbliebenen Werften in Mecklenburg-Vorpommern aufgeteilt werden. Wie ein Sprecher der Europäischen Kommission mitteilte, werden die Aker MTW in Wismar, die Kvaerner Warnow Werft in Warnemünde und die Volkswerft Stralsund eine zusätzliche Quote von jeweils 6000 cgt (gewichtete Tonnen) pro Jahr erhalten. Die Peene-Werft in Wolgast soll 4000 cgt bekommen. Als Gegenleistung müssen die Werften bis zum Ablauf der Schiffbauquotierung voraussichtlich im Jahr 2005 einen jährlichen Pachtzins von 66 000 DM beziehungsweise 44 000 DM entrichten. Die Begrenzung der Schiffbaukapazitäten für die ehemaligen Werften des DDR-Schiffbaus war am 20. Juli 1992 von der Europäischen Kommission als Gegenleistung für die Beihilfen zur Umstrukturierung der Werften erlassen worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar