Wirtschaft : Schiffsbau: Konzern Kvaerner steht vor dem Aus

Der norwegische Schiff- und Anlagenbau-Konzern Kvaerner steht möglicherweise unmittelbar vor der Zahlungsunfähigkeit. Wie die Osloer Börse am Montagmorgen bestätigte, wurde der Handel mit Aktien des bereits seit Jahren angeschlagenen Unternehmens wegen laufender Verhandlungen über einen Rettungsplan ausgesetzt. In Deutschland betreibt der Konzern die Warnemünder Kvaerner Warnow Werft GmbH mit 1250 Beschäftigten. Wie Aufsichtsratschef Harald Arnkvärn bestätigt, benötigt Kvaerner zur Vermeidung des Konkurses sofort Mittel in Höhe von 1,5 bis zwei Milliarden Kronen (370 bis 490 Millionen Mark). Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 40 000 Mitarbeiter, davon etwa 5000 in Norwegen. Ein für den Vormittag mit der Osloer Industrieministerin Grete Knudsen zunächst geplantes Gespräch mit Gewerkschaftsvertretern über Staatsgelder zur Rettung wurde ohne Angabe von Gründen abgesagt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar