Wirtschaft : Schlafen Sie schon?

Ikea und Marriott gründen Hotelkette / Möbelkonzern stoppt Tortenverkauf.

Berlin - Der amerikanische Hotelkonzern Marriott und die Ikea-Schwester Inter Hospitality starten eine gemeinsame Kette preiswerter Hotels. In den kommenden fünf bis zehn Jahren solle es europaweit zwischen 50 und 150 neue Hotels der Marke „Moxy“ geben, sagte Marriott-Chef Arne Sorensen am Dienstag in Berlin. Das erste soll Anfang 2014 in Mailand eröffnet werden. Auch in Deutschland seien in den kommenden Jahren „Dutzende“ Hotels geplant, unter anderem in Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main. Die Hotels, die die Ikea-Immobilienfirma Inter Hospitality als Investor und Marriott als Markeninhaber entwickeln, sollen vom skandinavischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality gemanagt werden. Die Zimmer würden aber nicht mit Ikea-Möbeln eingerichtet, sagte Sorensen. Der Schwerpunkt liege zunächst auf dem Erwerb geeigneter Baugrundstücke in Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Belgien und Österreich, erklärte der Unternehmenschef von Inter Hospitality, Peter Andrews.

Parallel stoppte Ikea nach Meldungen über Verunreinigungen mit Darmkeimen den Verkauf von Mandeltorten in Deutschland und 22 weiteren Ländern. Ikea teilte am Dienstag mit, der chinesische Zoll habe bereits im November 1800 Torten des Typs Taarta Chokladkrokant aus dem Verkehr gezogen. Die chinesische Zeitung „Shanghai Daily“ berichtete, die Behörde für Qualitätssicherung in der Volksrepublik habe in den Torten eine „überhöhte Konzentration“ von sogenannten coliformen Bakterien gefunden. Eine Ikea-Sprecherin versicherte, die Torten seien „niemals“ in Ikea-Läden gelangt. Das Unternehmen überprüfe derzeit, ob möglicherweise belastete Mandeltorten in andere Länder geliefert worden seien. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben