Wirtschaft : Schlauchboot in den Rucksack – und ab an den See

Wo man sich fürs Wochenende ein Boot leihen kann

-

Wenn man sich an einem dieser drückend heißen Sommertage im Büro mal einen erfrischenden Gedanken machen wollte, dann gehören dazu auf jeden Fall eine große Tasche mit kühlen Getränken und ein Boot. Und dann raus auf den Wannsee, auf der Suche nach einer frischen Brise.

Das passende Boot kann man leihen. Direkt am Strandbad Wannsee liegen zum Beispiel die vier Segelboote von Gabriele Lüders („Lüders Bootscharter“). Einen halben Tag Schippern auf dem VierPersonen-Leih-Boot kostet 60 Euro, der ganze Tag 80 Euro. Vorbestellen gibt’s nicht. „Man kann ja niemandem sagen, der vormittags mietet, dass er mittags wieder da sein muss“, sagt die Bootsfrau. Nö, das würde die Freiheit doch sehr einschränken. Leider gibt es in Berlin nur noch wenige Segelboot-Vermietungen. „Der Crash-Faktor ist sehr hoch“, sagt Segelschullehrer Michael Weber aus Spandau. Nicht selten haben seine Kunden die Boote zwischendurch auf Sand gesetzt oder ein anderes Boot gerammt, dem Eigentümer das aber vorsorglich verschwiegen. Weber behält seine Segelboote inzwischen lieber seinen eigenen Schülern vor, dafür vermietet er Motorboote. Ein Kajütboot für vier bis acht Personen kostet zwischen 100 und 200 Euro am Tag und sollte ein bis zwei Wochen vorher reserviert werden. Dafür braucht man allerdings einen Führerschein Binnenschifffahrt.

Wer sich ein bisschen länger und komfortabler aufs Wasser begeben möchte, muss auf die andere Seite Berlins fahren. Zwischen Zeuthen und dem Müggelsee vermietet der „Boots-Service Alt-Köpenick“ unter anderem das elf Meter lange Kajütboot „Pedro“ mit sechs Schlafplätzen an Bord. Mit Skipper kostet das Boot 440 Euro pro Tag. „Das mieten vor allem Urlauber und Stammkunden, die keine Zeit für ein eigenes Boot haben“, sagt Inhaberin Gabriele Stavenhagen.

Garantiert führerscheinfreie Boote hat die Kanu-Connection in Kreuzberg. Die Kanus, Kajaks und Kanadier kann man tageweise oder übers Wochenende mieten. „Vorkenntnisse sind nicht wichtig“, sagt eine Mitarbeiterin. Im Geschäft gibt’s eine kurze Einweisung, den Rest lernt man auf dem Wasser. Ein Einer-Kajak kostet 20 Euro am Tag, übers Wochenende 46 Euro für Selbstabholer. Wer rechtzeitig nachfragt, kann sich das Boot auch bringen lassen, das ist aber teurer.

Noch transportablere Untersätze kann man in Mahlsdorf borgen, wo Gert Ebersbach Schlauchboote vermietet. Das leichteste wiegt 17 Kilo und kann im Rucksack notfalls mit dem Fahrrad zum Seengebiet in Erkner gefahren werden. Ein 2er- Schlauchboot kostet übers Wochenende 35 Euro. Viele Stammkunden mieten länger. „Die holen sich mein Boot und fahren nach Schweden in den Urlaub“, sagt Ebersbach.pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben