SCHLECKER : Kaum neue Jobs

Nach der Schlecker-Insolvenz hatten sich insgesamt 23 000 ehemalige Mitarbeiter arbeitslos gemeldet. Inzwischen haben sich zwar 7700 wieder abgemeldet, davon haben aber nur 5900 einen neuen Job angetreten. „87 Prozent davon haben wieder eine Stelle im Verkauf gefunden“, sagte Annelie Buntenbach, stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, am Mittwoch in Lauf. Weitere 1900 Schlecker-Frauen hätten sich aus anderen Gründen – familiär bedingt oder

wegen einer Krankheit – nicht länger arbeitslos gemeldet. Unter den arbeitslosen Frauen haben 6750 keine abgeschlossene

Berufsausbildung, 9700 sind älter als 50 Jahre und 1500 sind alleinerziehend. In der Region Berlin-Brandenburg hatten sich nach zwei Entlassungswellen 1836 von der Insolvenz Betroffene arbeitslos gemeldet. Aktuell sind noch 1296 registriert. 446 haben einen neuen Job gefunden, rund 550 haben sich aus anderen Gründen wieder abgemeldet. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben