Wirtschaft : Schlichtung im ostdeutschen Baugewerbe vertagt

WIESBADEN (dpa).Die Schlichtungsverhandlungen im ostdeutschen Bau-Tarifkonflikt sind am Mittwoch morgen ohne konkretes Ergebnis vertagt worden.Gewerkschaften und Arbeitgeber wollen am 19.Mai in Potsdam weiter verhandeln, wie die IG Bau-Argar-Umwelt (IG Bau) und der Hauptverband der deutschen Bauindustrie mitteilten.Nach den rund zwölfstündigen Gesprächen in Wiesbaden unter Leitung des Schlichters Heiner Geißler habe es zeitweise so ausgesehen, als sei eine Einigung in dieser zweiten Runde der Schlichtungsverhandlungen für die rund 341 000 Beschäftigten möglich.Strittige Punkte seien die künftigte Höhe der Löhne, die Öffnungsklausel und die Höhe der Ausbildungsvergütungen, teilte ein Sprecher der Arbeitgeber mit.Die Arbeitgeber haben bisher eine Lohnsteigerung von 1,2 Prozent angeboten.Sie fordern aber zugleich, die betriebliche Öffnungsklausel zu erweitern, damit Arbeitgeber elf Prozent unter Tarif bezahlen können.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben