Wirtschaft : Schlussspurt auf dem Automarkt Erstmals seit vier Jahren wieder mehr Pkw-Käufe

-

Berlin In Deutschland sind im vergangenen Jahr doch mehr Autos verkauft worden als erwartet. Im Dezember wurden 282000 Fahrzeuge (plus 22 Prozent) zugelassen. Dieser „starke Schlussspurt“, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) schreibt, führte im gesamten Jahr zu einem Zulassungsplus von einem Prozent auf 3,27 Millionen Autos. Damit gab es erstmals nach vier Jahren wieder einen Zuwachs auf dem deutschen Markt. In den hiesigen Autofabriken wurden 2004 knapp 5,19 Millionen Fahrzeuge gebaut (plus ein Prozent), davon gingen 3,66 Millionen in den Export (unverändert). VDA-Präsident Bernd Gottschalk äußerte angesichts der Zahlen aus 2004 Zuversicht für 2005. Ein Absatzniveau „leicht über dem von 2004“, sei möglich. Der relativ gute Absatz im vergangenen Jahr sei allerdings mit einem „Kraftakt“ erreicht worden, sagte Gottschalk und meinte damit vor allem die umfangreichen Verkaufshilfen wie Rabatte oder Zusatzausstattungen. Auch die Nachfrage nach Dieselfahrzeugen hätte dem Markt Impulse gegeben. Hier zu Lande ist fast jeder zweite Neuwagen mit einem Dieselmotor ausgerüstet.

Hans-Joachim Frank von der Deutsche Bank Research wies auf Anfrage auf den Umsatzanstieg hin. Auf Grund der höherwertigen Pkw-Ausstattung seien die Erlöse in den ersten zehn Monaten um mehr als acht Prozent gestiegen. Das Marktforschungsinstitut B&D Forecast machte aufmerksam auf den steigenden Anteil von Firmenfahrzeugen, der inzwischen knapp 53 Prozent erreicht habe. Neben den gängigen Dienstwagen oder Flottenfahrzeugen fielen darunter auch zunehmend „taktische“ Zulassungen. So hätten Autohändler vermutlich rund 150000 Autos mit Erstzulassungen verbilligt und so den Markt kräftig „angeschoben“. B&D schreibt in dem Zusammenhang von „Kosmetik“, die das schlechte Geschäft übertünche. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben