Wirtschaft : Schmid erwartet bald Lösung für Mobilcom

NAME

Hamburg (dpa). Mobilcom-Gründer Gerhard Schmid geht davon aus, dass das angeschlagene Telekom-Unternehmen in den kommenden Wochen gerettet wird. Dem „Spiegel“ sagte Schmid: „Es gibt eine Reihe von Aussagen und Terminen, an denen man ablesen kann, dass das Ende der Hängepartie unmittelbar bevorsteht.“ Der Mobilcom-Partner France Télécom werde „seine Verpflichtungen erfüllen und mit dem Ausbau des UMTS-Netzes fortfahren“. Die Franzosen wollen seiner Kenntnis nach die 4,7 Milliarden Euro Schulden von Mobilcom übernehmen und den UMTS-Ausbau fortsetzen, für den bis Ende kommenden Jahres 1,5 Milliarden Euro reichten. Schmid sieht keinerlei Hinweise darauf, dass die Franzosen das Büdelsdorfer Unternehmen einfach abschreiben könnten.  Branchenkenner halten eine Einigung in den kommenden Tagen für eher unwahrscheinlich, weil zuvor eine Lösung mit Ericsson und Nokia über Kredite von 1,1 Milliarden Euro gefunden werden muss.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben