Wirtschaft : Schmid überträgt Mobilcom-Aktien an Ex-RTL-Chef Treuhandvertrag mit

Helmut Thoma unterzeichnet

-

Berlin (Tsp). Der Weg für eine Rettung des Mobilfunkanbieter Mobilcom ist nach wochenlanger Zitterpartie frei. Unternehmensgründer Gerhard Schmid unterzeichnete am Donnerstagabend einen Vertrag, mit dem seine Aktien und die Aktien der Firma seiner Frau an den ExRTL-Chef Helmut Thoma als Treuhänder übertragen werden. Der Vertrag sei mit der Bundesregierung und dem Unterhändler Dieter Vogel abgestimmt, sagte eine Schmid-Sprecherin. Großaktionär France Télécom teilte nach Beratungen des Verwaltungsrats am Abend keine Entscheidung mit. Ein Sprecher sagte lediglich, das Gremium sei über den Stand der Fortschritte bei den Verhandlungen informiert worden und habe das Management bevollmächtigt, diese fortzusetzen. Die Mobilcom-Aktie gewann 33,6 Prozent und schloss bei sechs Euro. Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums begrüßte die Entscheidung Schmids.

In einer kurzen Erklärung von Mobilcom hieß es, mit dem positiven Abschluss der Verhandlungen seien alle Voraussetzungen zur erfolgreichen Sanierung des Unternehmens geschaffen. „Das ist ein Sieg der Logik und der Vernunft“, sagte Unternehmenssprecher Matthias Quaritsch. Es sei jedoch noch offen, ob die notwendigen Verträge mit France Télécom, den Banken und zum Sozialplan mit dem Betriebsrat bereits am Freitag oder erst in der kommenden Woche unterschrieben würden. Die am Freitag vorgesehene Verlängerung des Großkredits über 4,7 Milliarden Euro werde nur erforderlich, wenn die Verträge noch nicht unterschrieben seien. „Alle gehen davon aus, dass MobilCom nun gerettet ist“, sagte die Sprecherin Schmids.

0 Kommentare

Neuester Kommentar