Wirtschaft : Schmutzige Dollars: Geldwäsche durch US-Banken bestätigt

Konten ausländischer Banken bei großen US-Banken sind laut einer Untersuchung des US-Senats dazu benutzt worden, Millionen von Dollar schmutziger Gelder aus Drogengeschäften, Korruption und organisiertem Verbrechen zu waschen. "Unaufmerksamkeit und Desinteresse der US-Banken, ausländische Banken zu überprüfen, die sie als Kunden akzeptieren, haben es rücksichtlosen Auslandsbanken und deren kriminellen Kunden möglich gemacht, Geldwäsche und andere kriminellen Geschäfte in den USA fortzusetzen", sagte der der Untersuchungskommission angehörende Senator aus Michigan, Carl Levin. Die Untersuchung von US-Banken war im vergangenen Jahr eingeleitet worden, nachdem bei der Bank of New York ein Geldwäsche-Skandal in Verbindung mit russischen Geschäftsleuten aufgedeckt worden war. Namentlich kritisiert wurden in dem Abschlussbericht, der jetzt vorgelegt wurde, die US-Banken Citigroup, Bank of America, First Union und Chase Manhattan.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben