Wirtschaft : Schneller Wechsel im MTU-Vorstand

-

München Der ehemalige MG-Technologies-Chef Udo Stark wird als neuer Vorstandsvorsitzender des Triebwerkherstellers MTU gehandelt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Stark Nachfolger von Klaus Steffens werde, sei „ größer als 99,9 Prozent“, hieß es in Branchenkreisen. Die Entscheidung soll bei der nächsten Aufsichtsratssitzung von MTU am 9. Dezember fallen. Steffens, der das Unternehmen vier Jahre lang geleitet hatte, hatte am Mittwochabend erklärt, seinen Posten zum Jahresende niederzulegen. Im Januar soll er in den MTU-Aufsichtsrat wechseln.

Insidern zufolge gab es einen Machtkampf zwischen Steffens und dem US-Investor Kohlberg Kravis Roberts (KKR), der MTU vor knapp einem Jahr für 1,5 Milliarden Euro von Daimler-Chrysler übernommen hatte. KKR soll Steffens förmlich weggemobbt haben, um einen Vertrauten auf den Posten zu setzen, hieß es. Mit Stark hatte KKR schon einmal zu tun: Im Zuge der Neuausrichtung von MG Technologies hat dieser sich als geschickter Taktiker erwiesen, als er im April den Großteil der Chemietochter Dynamit Nobel an KKR verkaufte. Als ausgewiesener Kapitalmarktexperte dürfte sich KKR von Stark erhoffen, dass er die Börsenpläne zügig umsetzt. KKR will MTU schon 2005 an die Börse bringen. nic

0 Kommentare

Neuester Kommentar