Wirtschaft : Schneller wechseln bei Gas und Strom Versorger dürfen Kunden künftig nicht hinhalten

Bonn - Strom- und Gaskunden sollen künftig einfacher und schneller ihren Versorger wechseln können. Ein Wechsel des Lieferanten dürfe demnächst höchstens noch drei Wochen dauern, teilte die Bundesnetzagentur am Freitag mit. Außerdem könne der Liefervertrag dann an jedem beliebigen Werktag beginnen, und nicht wie bisher nur zum Ersten eines Monats. Damit sollten Verzögerungen vermieden werden, die es in der Vergangenheit bei Lieferantenwechseln immer wieder gegeben habe, erklärte der Präsident der Bonner Behörde, Matthias Kurth. Bisher gibt es den Angaben der Behörde zufolge bei einem Anbieterwechsel starre Fristen zur Umstellung der Versorgung.

Die Netzbetreiber und Energieanbieter haben noch bis zum 1. April 2012 Zeit, ihre internen IT-Systeme an die neuen vorgegebenen Abläufe anzupassen. Die dann geltenden neuen Regeln ermöglichten den Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität, sagte Kurth. Maßgeblich für die Drei-Wochen-Frist sei die Anmeldung des Wechsels beim Netzbetreiber durch den neuen Lieferanten. Mit den neuen Regeln werde der Wechselprozess den geänderten gesetzlichen Vorgaben angepasst, in den wesentlichen Abläufen verschlankt und weitgehend vereinheitlicht.

„Der Verbraucher erhält somit eine klare und verlässliche Grundlage für die Durchführung seines Anbieterwechsels“, sagte der Präsident der Bundesnetzagentur. Durch die Vereinfachung der Verfahren würden auch die Unternehmen mittelfristig entlastet. „Wir erwarten, dass die Lieferanten und die Netzbetreiber die neuen Vorgaben unverzüglich umsetzen, indem sie ihre informationstechnische Infrastruktur anpassen.“dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar