Wirtschaft : Schöne Autos und starke Motoren reichen nicht mehr

Olaf Zapke

"Auffallen um jeden Preis" haben sich die rund 1200 Ausstellern auf die Fahne geschrieben. Mit kessen Werbesprüchen und bunten Shows, mit viel Licht, Feuer oder Wasser, Tanz und Musik locken die Autobauer die Besucher an ihre Stände. Schöne Autos, kraftstrotzende Motoren und Technik vom Feinsten genügen nicht mehr, um die Herzen der Autofans einzufangen. Genauso wichtig sind die Verpackung und die Präsentation. "Wir haben für die drei wichtigsten Neuerscheinungen Opels jeweils eine eigene Showkomponente entworfen", erläutert der Kreativ-Direktor der Wiesbadener On-Air-Agentur, Mahesch Iyer. Alle 20 Minuten solle das Publikum mit Tanz und Musik die ausgestellten Objekte "besser verstehen lernen". On-Air scheute im Auftrag von Opel keine Kosten und Mühen. Mitglieder der Stepptanzgruppe "River Dance" sind ebenso dabei wie Künstler der Musicals "Starlight Express" und "Cats".

BMW hat eigens eine Showbühne aufgebaut. Futuristische Spiele mit Wasser und Feuer sollen die neuesten Modelle als schon fast zu gut für die Gegenwart in Szene setzen. Mitsubishi preist seine Modelle mit der Sängerin Roberta Ellis an, die mit "All I want" in den Hitparaden landete. Porsche, Daimler und Ford setzen vor allem auf Talk-Shows mit prominenten Gästen. Ford hat dazu den Fernsehmoderator Cherno Jobatey unter Vertrag genommen. Die VW-Tochter Seat macht mit einer spanischen Stepptanzgruppe auf sich aufmerksam. VW selbst will seinem in Deutschland noch nicht richtig auf Touren gekommenen "New Beetle" mit Gesang Beine machen. "Oh life" trällert ein Quartett, das bunt wie Fruchtgummis gekleidet daherkommt. Sportlich geht es fast überall zu. "Bewegung" lautet das Motto. "Ideen, die bewegen" und "Eine Welt in Bewegung" plakatiert VW. Und BMW fragt: "Was bewegt uns morgen?" Ganz ohne Bewegung und Knalleffekte kommen Ferrari, Lamborghini, Bugatti, Bentley oder Cadillac aus. Bei diesen Karossen sprechen Schönheit und Eleganz für sich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar