Wirtschaft : Schrempp bleibt drei Jahre länger

Daimler-Chrysler-Aufsichtsrat verlängert Vertrag des Vorstandschefs bis 2008 und ernennt neue Vorstände für Mercedes und Finanzen

-

Berlin (alf). Der DaimlerChrysler-Vorstandsvorsitzende Jürgen Schrempp bleibt bis 2008 im Amt. Der Aufsichtsrat des Unternehmens beschloss am Mittwoch, Schrempps Vertrag um drei Jahre zu verlängern. Wie der Konzern mitteilte, habe der Aufsichtsrat „einstimmig“ für die Verlängerung votiert. Aus rechtlichen Gründen kann Schrempp aber erst auf der nächsten Sitzung des Gremiums für weitere drei Jahre zum Vorstandsvorsitzenden bestellt werden; Schrempps gegenwärtiger Vertrag endet mit der Hauptversammlung 2005, die vermutlich im April stattfindet. Bis zur jüngsten Aufsichtsratssitzung war erwartet worden, dass Schrempps Vertrag um zwei Jahre, also bis 2007 verlängert werden würde.

Auch bei den übrigen Personalentscheidungen des Aufsichtsgremiums gab es noch einige Überraschungen. Zwar übernimmt, wie allgemein erwartet, der jetzige Chrysler-Manager Wolfgang Bernhard (43) die Leitung von Mercedes-Benz und damit die Nachfolge von Jürgen Hubbert (64). Doch nicht erst mit Ablauf der Hauptversammlung im nächsten Jahr, sondern bereits zum 1. Mai diesen Jahres. Hubbert wiederum wird ab August verantwortlich sein für das Executive Automotive Committee (EAC), das bislang von Schrempp geleitet wird. Von Mai bis Juli wird Hubbert seinen Nachfolger Bernhard an der Spitze der Mercedes Group einarbeiten. Das vor drei Jahre eingerichtete EAC übernimmt die Koordination des weltweiten Fahrzeuggeschäfts. In dem Gremium wird beispielsweise festgelegt, welche Konzernmarke welches Modell wann und wo auf den Markt bringt.

Der langjährige Finanzvorstand des Konzerns, Manfred Gentz (62), scheidet mit Auslaufen seines Vertrages im kommenden Dezember aus. An seine Stelle tritt Bodo Uebber (44), bislang als stellvertretendes Vorstandsmitglied zuständig für Daimler-Chrysler Services, die ehemalige Debis. Uebber wird nun ordentliches Vorstandsmitglied und bleibt auch zuständig für die Servicesparte des Konzerns.

Neu besetzt wird die Position des Entwicklungschefs von Mercedes. Thomas Weber (49), bislang für Forschung und Entwicklung zuständig, rückt als ordentliches Mitglied in den Vorstand auf und übernimmt die Mercedes-Entwicklung von Hans-Joachim Schöpf, der in den Ruhestand geht. Die Nachfolge von Wolfgang Bernhard bei Chrysler übernimmt, wie bereits berichtet, Thomas La Sorda (49). La Sorda war bislang Leiter der Produktion bei Chrysler und steigt nun zum Chief Operating Officer und damit zum Stellvertreter von Chrysler-Chef Dieter Zetsche auf. Ferner wird La Sorda als stellvertretendes Vorstandsmitglied der Daimler-Chrysler AG bestellt. Das ist in dem Konzern üblich, damit sich die Vorstandsaspiranten bewähren können.

Der Vorstandsvorsitzende Schrempp und Finanzvorstand Gentz werden am heutigen Donnerstag in Stuttgart die Bilanz 2003 des Unternehmens vorstellen und erläutern. Vor zwei Wochen hatte Daimler-Chrysler bereits bekannt gegeben, dass im vergangenen Jahr das Konzernergebnis von 4,7 Milliarden Euro auf 448 Millionen Euro gesunken war. Der operative Gewinn lag bei 5,7 (6,9) Milliarden Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben