Wirtschaft : Schröder attackiert die Banken

NAME

Berlin (po/sm/HB/dpa). Nach tagelangem Streit über die Abwicklung der Flutopfer-Hilfe hat das Bundeswirtschaftsministerium die Vertreter der Kreditwirtschaft zu einem weiteren Gespräch eingeladen. Nach Informationen des „Handelsblatts“ findet das Treffen an diesem Donnerstag im Bundeswirtschaftsministerium statt. Das erste Gespräch am vergangenen Freitag war ohne nennenswertes Ergebnis verlaufen. Bei dem Treffen sollen Fragen der Abwicklung der Soforthilfe, eine Haftungsübernahme des Bundes für neue Kredite sowie die umstrittene Frage der Beteiligung der deutschen Banken am Schuldenerlass für betroffene Unternehmen behandelt werden. Bei größerem Aufwand für den Wiederaufbau der Betriebe erwartet die Bundesregierung Schuldenerlasse von den Kreditinstituten. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) erklärte dazu am Mittwoch, nachdem die Banken in der Vergangenheit an den betroffenen Firmen verdient hätten, erwarte er nun, dass nicht nur „mit dürren Worten“ reagiert werde. Die Bundesregierung will den vom Hochwasser geschädigten Firmen mit Hilfe von Förder- und Hausbanken zügig finanzielle Aufbauhilfe leisten. Dazu beschloss das Kabinett am Mittwoch auf Vorschlag von Wirtschaftsminister Werner Müller einen Drei-Stufen-Plan.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben