Wirtschaft : Schröder will Motta-Werk bei Bremen retten

NAME

Bremen (pl). Wirtschaftsstaatssekretär Alfred Tacke (SPD) soll dabei helfen, einen Käufer für die bedrohte Nestlé-Motta-Eisfabrik bei Bremen zu finden. Das ist nach Angaben des Betriebsrats Ergebnis eines Gesprächs, das Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) am Donnerstag mit Vorstandsmitgliedern von Nestlé Deutschland sowie Arbeitnehmervertretern führte. Nestlé will die rentable Speiseeisfabrik mit mehr als 360 Beschäftigten schließen, um Überkapazitäten abzubauen. Im Anschluß an das Gespräch im Kanzleramt berichtete der Motta-Betriebsratsvorsitzende Rolf Köster, Schröder habe drei Vorschläge gemacht: Nestlé solle einen Teil der Belegschaft bei anderen Töchtern unterbringen. Ferner sei die Gründung einer Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft anzustreben. Und schließlich könnte Tacke helfen, einen Käufer für das Werk zu finden. „Wenn das eine nicht klappt, dann das andere“, sagte Betriebsrat Köster.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben