Wirtschaft : Schüler spekulieren an der Börse

-

Berlin - Wertpapiere ohne Risiko kaufen und damit spekulieren – das können Berliner Schüler ab dem 27. September beim Planspiel Börse ausprobieren.Im größten Wirtschaftsspiel Europas, das in diesem Jahr in die 24. Runde geht, haben Schülerinnen und Schüler zehn Wochen Zeit, ein fiktives Vermögen über 50 000 Euro in Aktien, Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere zu investieren. Anmeldungen sind noch bis zum 7. November bei allen Sparkassen möglich. Die Sparkassen wollen mit dem Planspiel Grundwissen über Börsen und Aktienmärkte vermitteln. Nach Angaben des Instituts für Jugendforschung besitzt bereits ein Sechstel der 15- bis 24-Jährigen Aktien, Wertpapiere und Fondsanteile.

Voraussetzung für die Teilnahme am Planspiel ist, dass die Jugendlichen eine allgemein- oder berufsbildende Schule der Klassenstufe neun bis 13 besuchen. Unter Leitung eines Lehrers können sie in Gruppen von fünf bis acht Personen bis zum 12. Dezember aus 150 Wertpapieren an sechs europäischen Börsenplätzen auswählen. Das Spiel funktioniert wie die echte Börse: Die Schüler können die Aufträge im Internet eingeben oder der Sparkasse übermitteln. Zweimal täglich wird in der Börsenspiel-Zentrale in Stuttgart abgerechnet. Damit sich die Nachwuchs-Börsianer über Kurse und Wirtschaft informieren können, erhalten sie für die Dauer des Spiels ein Tagesspiegel-Abo. Einmal pro Woche werden hier auch die Berliner Spitzenreiter mit den besten Depotwerten vorgestellt. Die Gewinner in Berlin erhalten 400 Euro Preisgeld. Der Deutschland-Sieger bekommt eine Reise geschenkt, an deren Zielort sich alle Landessieger treffen. Weitere Informationen zu dem Spiel gibt es unter www.planspiel-boerse.de. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben