Schuldenkrise : EU-Kommission fürchtet langanhaltende Rezession

Die Wirtschaft im Euro-Raum schlingert. Wachstum erwartet die EU-Kommission für das Gesamtjahr nicht - im Gegenteil.

Gerupft: Das Euro-Zeichen vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.
Gerupft: Das Euro-Zeichen vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.Foto: dpa

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde in der Euro-Zone 2012 um 0,3 Prozent schrumpfen, erklärte die Behörde am Donnerstag in Brüssel. Für die 27 EU-Staaten lautet die Vorhersage 0,0 Prozent. Doch schon im zweiten Halbjahr sei die Rückkehr zu geringem Wachstum möglich. "Auch wenn das Wachstum zum Stillstand gekommen ist, erkennen wir Zeichen der Stabilisierung in der europäischen Wirtschaft", sagte EU-Währungskommissar Olli Rehn.

Im Herbst hatte die EU noch eine Wachstumsrate von 0,5 Prozent in der Euro-Zone erwartet. Nach Prognose der Kommission wird der Einbruch die beiden südeuropäischen Krisenstaaten am stärksten erfassen, mit einem Rückgang des BIP um 4,4 Prozent in Griechenland und um 3,3 Prozent in Portugal. Doch auch in Spanien, Italien und sogar in den Niederlanden werde die Wirtschaftsleistung um rund ein Prozent sinken.

Deutschland gehöre zu den 17 EU-Ländern, in denen die Wirtschaft weiter wachsen werde. Die Kommission rechnet allerdings nur mit einem mageren Wachstum von 0,6 Prozent nach dem satten Plus von 3,0 Prozent im vergangenen Jahr. Spitzenreiter werde Polen sein mit 2,5 Prozent Zuwachs.

Eine Erholung wird nach Einschätzung der Kommission möglich sein, wenn die Spannungen an den Finanzmärkten weiter nachlassen und die Maßnahmen der Euro-Staaten zur Abwehr der Schuldenkrise greifen. Es bestehe allerdings die Gefahr einer langanhaltenden Rezession, falls sich die Schuldenkrise verschärfen sollte. Dies würde mit einer Kreditklemme und einem Einbruch der Binnennachfrage einhergehen.

Getrieben von den hohen Energiepreisen wird die Inflationsrate in der Euro-Zone laut EU-Prognose 2012 mit 2,1 Prozent knapp über der Schwelle verharren, die die Europäische Zentralbank (EZB) als stabiles Preisniveau betrachtet. (rtr)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben