Wirtschaft : Schwacher Start in die Woche

NAME

Berlin (Tsp.) Die Frankfurter Börse ist mit einem schwachen Handelstag in die neue Woche gestartet. Die Umsätze waren gering, die Indizes gaben mehrheitlich nach. Der Dax fiel bis zum Abend um 1,46 Prozent auf 4747,95 Punkte. Der M-Dax für die mittleren Werte gewann leichte 0,03 Prozent auf 4322,26 Zähler. Der Nemax 50, Auswahlindex des Neuen Marktes, tendierte 1,39 Prozent schwächer und fiel damit unter die 800-Punkte-Marke. Er lag bei Börsenschluss bei 793,98 Zählern.

Unsicherheiten über die weitere Konjunkturentwicklung in den USA belasteten die Stimmung in Frankfurt, sagten Händler. Die Investoren hielten sich dementsprechend zurück. Auch der überraschend starke Anstieg des amerikanischen Einkaufsmanagersindex’ ISM im Mai brachte keinen Schwung in den Handel. So eröffnete auch die Wall Street leicht schwächer.

Der Dax wurde angeführt von Fresenius Medical Care. Das Plus von drei Prozent war allerdings eine technische Gegenreaktion auf die hohen Verluste vom Freitag. Auch die Aktien von Daimler-Chrysler gehörten zu den Gewinnern, nachdem die Deutsche Bank erklärte, an ihrem Anteilspaket festhalten zu wollen. Hohe Verluste gab es erneut für MLP mit einem Minus von knapp drei Prozent. Der Abschluss des CropScience-Verkaufs an Bayer machte sich für Schering an der Börse nicht positiv bemerkbar. Im Gegenteil: Die Aktie verlor knapp 2,74 Prozent.

Am Rentenmarkt fiel der Rex um 0,30 Prozent auf 111,47 Punkte. Der Bund-Future verbesserte sich um 0,04 Prozent auf 105,51 Zähler. Die Umlaufrendite wurde mit 5,06 (Freitag: 5,00) Prozent festgestellt. Der Kurs des Euro fiel: Der Referenzkurs lag bei 0,9313 (Freitag: 0,9387) US-Dollar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben