Wirtschaft : Schwächephase überstanden

Wirtschaftssenator: Berlin kehrt auf den Wachstumspfad zurück BERLIN (dpa).Die ausgeprägte wirtschaftliche Schwächephase Berlins ist nach Einschätzung der Senatswirtschaftsverwaltung zu Ende gegangen.Nach einer Wachstumspause von zwei Jahren und einer noch verhaltenen Entwicklung in diesem Jahr könnte Berlin 1998 auf einen zunächst moderaten Wachstumspfad zurückkehren.Nach dem nun veröffentlichten Jahresrückblick 1997 könnte das Wirtschaftswachtsum ein bis 1,5 Prozent erreichen.Damit dürfte die Berliner Wirtschaft wieder mehr Anschluß an die gesamtdeutsche Konjunktur gewinnen.Für Deutschland insgesamt werden 2,5 bis drei Prozent Wachstum in 1998 erwartet.Am Berliner Arbeitsmarkt zeichne sich dagegen auch 1998 keine Besserung ab.Die Beschäftigung werde weiter zurückgehen, wenn auch langsamer. 1997 dürfte die Wirtschaftsleistung erstmals seit 1994 leicht gestiegen sein.Das Bruttoinlandsprodukt habe nach grober Schätzung um 0,5 bis ein Prozent zugenommen.Allmählich hellten sich die Perspektiven auf.Es sei zu erwarten, daß die Entwicklung durch den bundesweiten konjunkturellen Auftrieb gestützt und damit auf eine breitere Basis gestellt werde.Dies wiederum erleichtere und beschleunige den tiefgreifenden Strukturwandel.Dieser sei durch einen deutlich sinkenden Beschäftigungsanteil der Industrie und wachsende Bedeutung privater Dienstleister gekennzeichnet.In den Berliner Industriebetrieben habe sich die Beschäftigung um weitere 11 000 auf annähernd 123 000 Arbeitskräfte verringert. Die Lage am Arbeitsmarkt habe sich wegen der Anpassungsprobleme in Berliner Unternehmen 1997 zunächst weiter verschlechtert.Das Tempo des Beschäftigungsrückgangs dürfte sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen im Vergleich zu 1996 kaum wesentlich verändert haben.Die Zahl der registrierten Arbeitslosen belief sich im Jahresdurchschnitt auf rund 266 000, knapp 30 000 mehr als 1996.Die Arbeitlosenquote lag bei etwa 15,5 Prozent (Bundesrepublik 11,5 Prozent).Die Zahl der Erwerbstätigen war mit knapp 1,44 Millionen um etwa 45 000 bis 50 000 niedriger als im Vorjahr.Jeder vierte Arbeitsplatz ging im Ostteil verloren.Damit lag das Beschäftigungsniveau in Berlin um 20 Prozent unter dem Stand von 1989.(Deutschland: minus neun Prozent).1998 müsse mit einer weiteren Abnahme um rund 20 000 Arbeitsplätze gerechnet werden.Die Zahl der Arbeitslosen werde im Jahresdurchschnitt mit etwa 275 000 bis 280 000 um rund 10 000 bis 15 000 höher sein als 1997.Dies würde einer Arbeitslosenquote von mehr als 16 Prozent (1997: 15,5 Prozent) entsprechen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben