Wirtschaft : Schwarzarbeit: Strafen erreichen Rekordhöhe

Die Bußgelder für illegale Beschäftigungsverhältnisse in Deutschland haben im Jahr 2000 eine neue Rekordsumme erreicht. Wie die Bundesanstalt für Arbeit und das Bundesfinanzministerium am Mittwoch in Nürnberg mitteilten, verhängten die Behörden Strafgelder in Höhe von 325 Millionen Mark, 1999 waren es noch 261 Millionen Mark. Bei Verstößen gegen das Arbeitsgenehmigungsrecht wurde in 11 000 Fällen Strafanzeige erstattet und Bußgelder von 59 Millionen Mark verhängt. Wegen unerlaubter Arbeitnehmerüberlassungen gab es in 3800 Fällen Strafgelder von insgesamt 56 Millionen Mark. Beim Leistungsmissbrauch ging die Zahl der Fälle zwar zurück, die Summe der Geldbußen blieb aber mit 31 Millionen Mark gleich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar