Wirtschaft : Schwenkow geht an die Börse

BERLIN (jojo).Die Deutsche Entertainment AG, Berlin, wird im September an die Börse gehen.Dies teilte der Vorstandsvorsitzende Peter Schwenkow am Donnerstag in Berlin mit.Unter Führung der DG Bank werde Deutschlands größter Entertainment-Dienstleister zukünftig am Neuen Markt in Frankfurt (Main) gehandelt.Schwenkow und seine Vorstandskollegen wollen allerdings auch nach der Emission die Mehrheit an dem Unternehmen halten.

Mit dem Börsengang will Schwenkow vor allem das weitere Wachstum finanzieren.Der Erwerb von langfristigen Verwertungsrechten, etwa von Konzertmitschnitten, sei nicht mehr aus Eigenmitteln zu finanzieren, sagte Schwenkow.In der Vergangenheit war die Entertainment AG aus eigener Kraft gewachsen.Die Firma habe keine Bankverbindlichkeiten, so Schwenkow.

Mit den Geschäftsbereichen regionale Konzertveranstaltungen, Spielstätten-Management, Theater/Varieté, Show/Tournee und Service Provider erreichte das Unternehmen 1997 einen Konzernumsatz von 65,5 Mill.DM.Im laufenden Jahr ist ein Umsatz von 129 Mill.DM geplant.Die Hälfte des Betrags soll durch Konzerttourneen erwirtschaftet werden, rund 30 Prozent in lokalen Konzerten und 17 Prozent durch Theater.Das Ergebnis vor Steuern soll von einer auf fünf Mill.DM wachsen.Derzeit beschäftigt die Firma 281 Mitarbeiter, den größten Teil davon in Berlin.Hier soll auch die Zentrale der Firma bleiben: "Wir streben ein Wachstum von Berlin aus an", betonte Schwenkow.

In der Hauptstadt besitzt das Unternehmen die exklusiven Bespielungsrechte für die Waldbühne, darüber hinaus den alleinigen Betreibervertrag für die Max-Schmeling-Halle in Prenzlauer Berg und das Velodrom an der Landsberger Allee.Daneben gehört das Wintergarten Varieté in der Potsdamer Straße zu dem Konzern.Eine weitere Spielstätte an der Spree stehe derzeit nicht zur Diskussion, so Schwenkow.

Die Deutsche Entertainment AG ist nach Angaben von Schwenkow das größte Unternehmen dieser Art in der Bundesrepublik.In Berlin-Brandenburg halte die Gesellschaft rund 65 Prozent Marktanteil.Der Konzern veranstalte in Berlin in jedem Jahr rund 120 Konzerte.Highlight in diesem Jahr sind dabei die Rolling Stones, wobei Schwenkow die gesamte Tournee in Deutschland betreut.Zu den bekanntesten Schwenkow-Unternehmen in Berlin zählt der Kartenservice Berlin Ticket, die MVS Werbeconcept GmbH, die B.E.S.T.Veranstaltungsdienste GmbH sowie die Concert Concept Veranstaltungs GmbH.

Schwenkow rechnet in den kommenden Jahren mit einem kräftigen Wachstum seines Unternehmens.So soll das Tournee-Geschäft in Österreich, der Schweiz und den Benelux-Staaten kräftig ausgebaut werden.Auch Akquisitionen und Joint-Ventures würden angestrebt.In fünf Jahren soll die Firma dann zum größten europäischen Entertainment-Dienstleister aufgestiegen sein mit einem Umsatz von 500 Mill.DM.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben