Wirtschaft : Senat wirbt für Berliner Osteuropa-Kompetenz

-

(jaf). Der Berliner Senat will die Stadt zu einer Drehscheibe für die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Ost und West ausbauen. Dies sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, als er verschiedene Berliner Institutionen mit OsteuropaBezug besuchte. „Wir müssen aber hart dafür arbeiten, Anlaufpunkt zu sein.“ Als „Leuchtturm“ bezeichnete Berlins Osteuropa-Koordinator, Wolfram Martinsen, das Ost-West-Kooperationszentrum (OWZ) in Adlershof. Dort sind 63 junge Firmen in- und ausländischer Gründer angesiedelt, die 111 Mitarbeiter beschäftigen. Russland und Polen seien stark vertreten, berichtete Florian Seiff, Geschäftsführer der OWZ-Betreibergesellschaft. „Berlin hat eine hervorragende strategische Lage für Unternehmer aus Osteuropa“, sagte auch Lucyna Krolikowska vom Verein „Nike Polnische Unternehmerinnen“. Anfang 2003 will der Senat eine spezielle Datenbank für Osteuropa-Aktivitäten ins Internet stellen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben