Wirtschaft : Senator-Film gründet Joint-Venture

Die Berliner Senator Film AG hat mit dem niederländischen Schriftsteller Leon de Winter ein Gemeinschaftsunternehmen für die weltweite Produktion und Vermarktung englischsprachiger Spielfilme gegründet. An dem Joint Venture sei auch der amerikanische Filmmanager Eric Pleskow beteiligt, teilte das Unternehmen am Dienstag in einer Pflichtveröffentlichung in Berlin mit. Das Umsatzpotential für Senator belaufe sich in den nächsten zehn Jahren auf 1,2 Milliarden Mark. Senator sei an der Gesellschaft mit rund 51 Prozent beteiligt. Sitz des Unternehmens sei London. Das neue Unternehmen mit Namen Amberlon Pictures plane derzeit rund 40 Projekte.

Für die Berliner Senator Film AG bedeute das Joint Venture den direkten Einstieg in die amerikanische und weltweite Koproduktion internationaler Spielfilme, hieß es in der Mitteilung weiter. Amberlon solle diese vermarkten. Senator profitiere dabei in jeder Verwertungsstufe von den Produktions- und Distributionserlösen. Senator wolle mit seinen Partnern das weltweit größte, unabhängige Filmstudio für die Produktion und Distribution englischsprachiger Spielfilme in Europa aufbauen. Zusätzlich werde man ab jetzt die internationale Vermarktung von Eigenproduktionen im konzerneigenen Weltvertrieb übernehmen, wie beispielsweise Joseph Vilsmaiers neuen Film "Marlene".

Partner Eric Pleskow ist laut Senator der frühere Präsident von United Artists und Gründer von Orion Pictures. Leon de Winter, einer der erfolgreichsten niederländischen Gegenwartsautoren, hat angekündigt, sich in Zukunft auch als Medienmanager zu versuchen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben