Serie: BERLIN, aber oho : Distanz Verlag

In der Serie "Berlin, aber oho" stellen wir die Kleinunternehmer der Stadt vor. Heute: Uta Grosenick, die einen Kunstverlag gegründet hat.

Ulrich Goll

Uta Grosenick arbeitete als Herausgeberin über ein Jahrzehnt für namhafte Kunstbuchverlage. Dann wagte sie sich selbst mit einem Geschäftspartner unter die Verleger und gründete in Berlin den Distanz Verlag. Der gibt hauptsächlich Ausstellungskataloge für Museen sowie Kunstbücher heraus. Für Berlin als Standort habe sie sich entschieden, „weil hier die meisten Künstler leben“. Die Künstler nehmen dem Verlag ihren fertigen Katalog in einer bestimmten Auflage ab. Für viele sind die aufwendigen Druckwerke ein Investment in ihre Karriere. Das Medium ist für sie eine Visitenkarte, die ihnen helfen soll, bekannter zu werden. Der Vertrieb des Verlages unterstützt sie dabei, indem er die Bücher weltweit in Museums- und Kunstbuchläden auslegt. Auch weil die Bücher der Selbstvermarktung dienen, spürt der Verlag bisher nichts von der Digitalisierung des Buchmarktes: „Wir merken, dass die Künstler das Produkt noch immer in der Hand halten wollen“, sagt Grosenick. Seit Gründung der Firma hat sie bereits 130 Titel verlegt.

Chefs: Uta Grosenick (53) und Christian Boros (48)
Branche: Produktion
Mitarbeiter: 10
Gründungsjahr: 2010
Firmensitz: Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben