Serie: BERLIN, aber oho : Wilkins Knives

In der Serie "Berlin, aber oho" stellen wir die Kleinunternehmer der Stadt vor. Heute: Kevin Wilkins, der Messer herstellt.

Luca Spinelli

Am Anfang ist die Titanplatte. Massiv liegt das weißlich glänzende Metall in Kevin Wilkins’ Händen – kaum vorstellbar, wie daraus ein filigran gearbeiteter Messergriff entstehen wird. Doch Wilkins tut genau das: Er fertigt Messer vom ersten Arbeitsschritt bis zum letzten, vom Design bis zum Schliff. Er produziert aufwendige Unikate und Kleinserien. Unterstützt wird er dabei von seinen beiden 1,5 Tonnen schweren Lieblingen, zwei gewaltigen Fräsmaschinen. Sie helfen, Stahl und Titan pünktchengenau zu bearbeiten. „Ich liebe diese Maschinen“, sagt der gebürtige Texaner. Sogar eine Schleifmaschine aus dem zweiten Weltkrieg nutzt er für die Herstellung. Wilkins hat 1985 an der Columbia University in New York seinen Abschluss in Kunst gemacht, übrigens zeitgleich mit Barack Obama. Kurz nach der Wende zog er nach Berlin. „Ich kam eigentlich nur für einen Urlaub, aber daraus wurden mehr als 20 Jahre.“ Berlin ist heute seine Heimat.

Kevin Wilkins
Kevin WilkinsFoto: Luca Spinelli

Chef: Kevin Wilkins (55)
Branche: Handel
Mitarbeiter: 1
Gründungsjahr: 2005
Firmensitz: Wedding

0 Kommentare

Neuester Kommentar