SERIE : Von Ammen und Allesschluckern Andere Zeiten, andere Berufe

Am Sonntag startet die zehnteilige Serie „Andere Zeiten, andere Berufe“: Eine spannende Geschichte der Arbeit

Sesselträger? Lichtputzer? Allesschlucker? Kaffeeriecher? Von diesen Berufsbildern haben Sie noch nie gehört? Kein Wunder – schließlich gibt es sie heute nicht mehr.

Wie sie entstanden sind, warum sie verschwanden und wieso sie trotzdem bis in die heutige Zeit nachwirken, zeigt unsere an diesem Sonntag startende neue Serie „Andere Zeiten, andere Berufe“. Für den Tagesspiegel hat sich die Autorin und Journalistin Michaela Vieser („Tee mit Buddha – mein Jahr in einem japanischen Kloster“) auf die Spur von zehn untergegangenen Erwerbstätigkeiten begeben und skurrile und erstaunliche Fakten zusammengetragen. Entstanden ist dabei nicht nur eine Dokumentation des frühen Wirtschaftswandels, sondern auch eine kleine Kulturgeschichte der Arbeit.

In insgesamt zehn Folgen nimmt die Autorin ihre Leser mit auf eine historische Entdeckungsreise durch mittelalterliche Wirtshäuser, preußische Schlösser und Weimarer Theater. Vorgestellt werden die Vorläufer unserer Taxifahrer, frühe Journalisten und die Vorfahren heutiger Müllmänner und Recyclingunternehmer.

Zu jeder Folge hat die Illustratorin Irmela Schautz eine exklusive Collage gefertigt – aus alten Schrift- und Fundstücken, die die vergangenen Zeiten auch visuell erlebbar machen.

In der ersten Folge unserer Serie führen Illustratorin Irmela Schautz und Autorin Michaela Vieser Sie auf einen Viehmarkt des 18. Jahrhunderts, wo sie sich dem Beruf des Rosstäuschers – ein Verschönerungskünstler für Vierhufer – widmen. Dabei verraten die beiden nicht nur die mitunter skrupellosen Methoden der professionellen Aufpolierer, sondern weisen auch erstaunliche Parallelen zwischen den alten Pferdeverkäufern und unseren heutigen Gebrauchtwagenhändlern nach.Tsp

AB SONNTAG

Eine kleine

Kulturgeschichte

der Arbeit

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben