Wirtschaft : SG legt verbessertes Angebot für Paribas vor

PARIS (AFP). Der Übernahmepoker um die französischen Geldhäuser Banque Nationale de Paris (BNP), Société Génerale (SG) und Paribas geht weiter. Die SG gab am späten Montag abend ein verbessertes Angebot für die seit Februar geplante Verschmelzung mit Paribas bekannt. Damit will sie den Plan der BNP für eine Dreierfusion abwehren. Die Notierungen der SG- und Paribas-Aktien an der Pariser Börse wurden am Dienstag für einen Tag ausgesetzt. SG bleibt bei ihrer Offerte von fünf ihrer Anteile für acht Paribas-Aktien, bietet jetzt aber zusätzlich 75 Euro (146,69 DM) in bar. Als Alternative schlägt die Bank für höchstens 30 Prozent der angepeilten Paribas-Aktien ein Tauschverhältnis von zwei SG-Aktien gegen drei Paribas-Anteile ohne Zusatzzahlung vor. Außerdem ist SG nach einer Zusammenlegung mit Paribas zum Aktienrückkauf in Höhe von etwa 2,5 Mrd. Euro bereit. Das Programm würde eine Laufzeit von höchstens 18 Monaten haben. Ein Gegenangebot der SG wurde in Pariser Finanzkreisen schon seit Wochen erwartet. Die BNP hatte ihr Angebot für die Übernahme der beiden Konkurrenten per Aktientausch im März vorgelegt. Zu diesem Zeitpunkt hatten SG und Paribas bereits ihre Zweierfusion eingeleitet; die beiden Geldhäuser werteten das Vorgehen der BNP als feindlichen Übernahmeversuch. Die BNP hat für ihr Vorhaben grünes Licht von den Regulierungsbehörden erhalten. Dagegen haben SG und Paribas jedoch Einspruch erhoben. Das Berufungsgericht in Paris wird darüber am Donnerstag entscheiden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar