Wirtschaft : Shell und Texaco kooperieren in Europa

ROTTERDAM/LONDON (AFP).Der niederländisch-britische Ölkonzern Shell und der US-Ölriese Texaco wollen ihr Raffineriegeschäft und den Vertrieb in Europa von nächstem Jahr an zusammenlegen.Wie die Unternehmen am Donnerstag in Rotterdam und London mitteilten, soll dafür ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet werden.Eine entsprechende Absichtserklärung sei nach mehrmonatigen Verhandlungen unterschrieben worden.Sie umfasse außer den Bereichen Raffinerie, Handel und Vertrieb auch das Schmierölgeschäft in Europa.Das Gemeinschaftsunternehmen soll zu 88 Prozent von Royal Dutch Shell und zu zwölf Prozent vom US-Konkurrenten Texaco kontrolliert werden.Es soll "etwa Mitte 1999" die Geschäfte aufnehmen.Die Markennamen Shell und Texaco soll es indessen auch weiter geben.

Erst am 11.August hatte der Ölriese British Petroleum (BP) seine Fusion mit dem US-Konzern Amoco verkündet.Der gemeinsame Konzern BP Amoco wird künftig die weltweite Nummer drei nach Shell und dem US-Konzern Exxon sein.

Die Kooperation von Texaco und Shell muß nach Angaben der Unternehmen noch von der Europäischen Kommission gebilligt werden.Shell und Texaco haben auf dem europäischen Raffinerie- und Tankstellenmarkt einen Marktanteil von zusammen 14 Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben