Wirtschaft : Shell will Milliarden investieren

-

London Der angeschlagene Ölmulti Royal Dutch/Shell will mit einem großen Investitionsprogramm das Vertrauen der Anleger zurückgewinnen. Vorstandschef Jeroen van der Veer kündigte am Mittwoch in London an, bis zum Jahr 2006 insgesamt 45 Milliarden Dollar (36,5 Milliarden Euro) vor allem in die Exploration neuer Öl- und Gasfelder zu investieren.

Royal Dutch/Shell hatte Anfang des Jahres einräumen müssen, seine Öl- und Gasreserven um ein Viertel überschätzt zu haben. Das hatte die schwerste Krise der Unternehmensgeschichte ausgelöst.

Einen Teil der Investitionskosten will der Konzern nun durch den Verkauf von Unternehmensteilen im Wert von zehn bis zwölf Milliarden Dollar finanzieren. Teile, die nicht genügend profitabel seien, würden konsequent abgestoßen, sagte van der Veer. Bereits 2004 sollen aus solchen Verkäufen mehr als vier Milliarden Dollar erlöst werden. Zur geplanten Reform der Konzernstruktur äußerte sich van der Veer nicht. Analysten und Großaktionäre fordern, die Doppelstruktur des zu 60 Prozent niederländischen und zu 40 Prozent britischen Unternehmens aufzugeben und einen einheitlichen Vorstand zu bilden. and/tom (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben