SICHERHEIT : Austausch und Abwechslung

Schiffbau galt lange als Branche im Niedergang. Das ist zwar erst mal vorbei, doch für den derzeitigen Auftragsboom fehlt den Werften gut ausgebildeter Nachwuchs. Rund ein Viertel ihrer Beschäftigten sind spezielle Schiffbauingenieure – aber die Nachfrage ist doppelt so groß wie das Angebot. Noch immer schreckt das negative Image junge Leute ab: Wer will schon auf der Straße stehen, wenn die Aufträge wieder ausbleiben? In einem Pilotprojekt von Arbeitgebern und IG Metall sollen nun aus Konkurrenten Partner werden – und den Beschäftigten soll Jobsicherheit verschafft werden. Da die Werften typischerweise mal besser, mal schlechter ausgelastet sind, könnten sie sich ihre Mitarbeiter gegenseitig ausleihen, so die Idee. „Mit einem Beschäftigungspool wollen wir Kurzarbeit und Entlassungen verhindern“, sagt IG-Metall-Experte Heino Bade. So sollen die wertvollen Fachkräfte in der Branche gehalten werden. jul

0 Kommentare

Neuester Kommentar