Wirtschaft : Sicherheitssysteme: Britische Orbis übernimmt Sitex

olm

Die britische Firma Orbis Property Protection, in Großbritannien Marktführer für Sicherheitssysteme leerstehender Immobilien, vervollständigt ihr Engagement in Berlin. Wie Managing Director Ian Quinlan am Mittwoch erklärte, habe Orbis die Berliner Firma Sitex Sicherheitsanlagen GmbH für rund 60 Millionen Mark übernommen. Durch diesen Deal erhöht sich auch der Marktanteil der deutschen Orbis-Tochter. Deren Geschäftsführer, Siegfried Büttner, setzt auf den zunehmenden Leerstand von Immobilien. Immer noch gäbe es weit über eine Million Wohnungen in Plattenbauten, die nur schwer zu vermieten seien. Allein der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungseigentümer meldet einen Leerstand von mehr als 42.000 Wohneinheiten, 34.000 davon in den östlichen Bezirken der Stadt. Die von Orbis angebotenen Sicherheitssysteme bieten nach Darstellung Büttners Schutz vor allem gegen Vandalismus, Einbruch, Brandtsiftung und Diebstahl. Nicht zuletzt, so Büttner, ginge es bei der Sicherung einzelner Wohnungen um den Werterhalt der gesamten Wohnanlage. Zusätzlich zu diesen Diensten biete Orbis für eine Prämie von einer Mark pro Tag auch eine Leerstandsversicherung gegen Beschädigungen an. Neu im Servicepaket der Deutschen Orbis sind Quartiersmanagement, Concierge-Dienste sowie ein Callcenter für Mieter und Kunden. Den Umsatz von zuletzt drei Millionen Mark will Büttner ab 2001 in jedem Jahr verdoppeln. Die Orbis-Gruppe mit Niederlassungen in Irland, Frankreich, Benelux und Polen erwirtschaftete 1999 einen Umsatz von 180 Millionen Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben