Wirtschaft : Sieben Jahre nach dem Konkurs wieder pleite

WALTER H.PFÄFFLE (pf)

Neue Unternehmensausrichtung hat sich bei Pan Am nicht bewährtVON WALTER H.PFÄFFLE (pf) NEW YORK.Sieben Jahre nach dem ersten Konkurs und eineinhalb Jahre nach ihrer Neugründung als Billigflieger ist die amerikanische Fluggesellschaft Pan American erneut vor dem Konkursrichter gelandet.In der Nacht zum Freitag wurde der Betrieb des Carriers eingestellt - diesmal wahrscheinlich für immer.1450 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz.Wie Firmensprecher Jeff Kriendler in Miami mitteilte, hat die Holdinggesellschaft Pan Am Corporation für ihre beiden Fluglinientöchter Pan American World Airways Inc und Pan American Airways Corporation Schutz vor dem Zugriff der Gläubiger im Rahmen der US-Konkursgesetzgebung beantragt.Die Holding ist von dem Antrag nicht betroffen."Wir bemühen uns so gut wir können um neue Kreditgeber", sagte Kriendler, ein Übernommener aus der 1993 eingestellten und damals größten internationalen Fluggesellschaft."Wir hoffen immer noch, daß wir der Linie in absehbarer Zukunft zu einem neuen Start verhelfen können".Der Betrieb wurde effektiv nach Mitternacht am Freitag eingestellt.PanAms Fluggäste mußten sich nach der Ankunft selbst bemühen, einen Anschlußflug zu finden oder sich den Flugpreis zurückerstatten lassen."Wir haben andere Fluggesellschaften gebeten, unsere Passagiere aufzunehmen, sie sind aber nicht dazu verpflichtet", sagte Kriendler.Die 1928 gegründete alte PanAm hatte 1996 mit insgesamt drei Maschinen und 250 Mitarbeitern auf zwei Strecken den Betrieb wieder aufgenommen: New York-Miami und New York-Los Angeles.Später weitete PanAm den Dienst auf Städte im Nordosten, Mittelwesten und Puerto Rico aus.Am Ende flog PanAm 14 Städte an und beförderte täglich 5000 Passagiere.Die Firma hatte aber mit ihren Billigflügen nie einen Gewinn erzielt.Vor einer Woche kündigte PanAm die Entlassung von 225 Mitarbeitern und die Streichung mehrerer Flugstrecken an.Der Konkursantrag wurde am Donnerstag eingereicht."Uns ist schlicht und einfach das Geld ausgegangen, um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten", sagte Kriendler.Obwohl man sich um einen Geldgeber bemühte, gebe es keine Gewähr dafür, daß PanAm den Betrieb jemals wieder aufnimmt.Im März letzten Jahres wurden PanAm mit Carnival Airlines zusammengelegt.Carnivals Besitzer, der aus Israel stammende Milliardär Micky Arison, hatte sich mit einem Einschuß von 30 Mill.Dollar die Kontrolle über das Gesamtunternehmen verschafft.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar