Wirtschaft : Siemens-Affäre holt Ex-Chef Kleinfeld ein Staatsanwälte prüfen

Pflichtverletzung

Berlin - Im Korruptionsskandal bei Siemens droht auch dem ehemaligen Vorstandschef Klaus Kleinfeld ein Bußgeld. In der vergangenen Woche hatte die Staatsanwaltschaft München gegen seinen Vorgänger Heinrich von Pierer sowie weitere ehemalige Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eröffnet. Neben Pierer nannten die Staatsanwälte aber keine weiteren Namen. Nach Informationen des „Handelsblatts“ aus Branchenkreisen richtet sich das Verfahren gegen den gesamten ehemaligen Siemens-Zentralvorstand – also auch gegen Kleinfeld.

Brisant ist dies vor allem, weil Kleinfeld erst vor einer Woche in den USA Vorstandschef des Aluminiumkonzerns Alcoa geworden ist. Die US-Behörden beobachten den Siemens-Fall schon jetzt sehr genau. Kleinfeld hatte im Juli 2007 im Zuge der Schmiergeld-Affäre seinen Posten als Vorstandschef bei Siemens geräumt. Hinweise auf eine Verwicklung in die Vorfälle hatte es bis dahin nicht gegeben. Nun ist der 50-Jährige an die Spitze des Alcoa-Konzerns gerückt, bei dem er seit Spätsommer 2007 das operative Geschäft verantwortete. Damit ist Kleinfeld heute der einzige Deutsche auf dem Chefsessel eines renommierten Großkonzerns in Nordamerika. Ob ein Verfahren gegen Kleinfeld läuft, wollte ein Sprecher von Alcoa auf Anfrage des Tagesspiegel nicht kommentieren.

In Branchenkreisen wird davon ausgegangen, dass Alcoa vor Kleinfelds Berufung nochmals intensiv seine Rolle im Schmiergeldskandal durchleuchtet und keine Hinweise auf eine Verwicklung gefunden hat. Dennoch dürfte auch das deutsche Ordnungswidrigkeitenverfahren in den USA für Aufsehen sorgen. Aus dem Umfeld der Beteiligten in München hieß es, es werde rund einem Dutzend ehemaligen Siemens-Vorständen eine Verletzung ihrer Aufsichtspflicht vorgeworfen. Kleinfeld und den anderen Betroffenen droht nach derzeitigem Stand kein Strafverfahren. Im Ordnungswidrigkeitenverfahren sind theoretisch aber Bußgelder bis zu einer Million Euro möglich. ax/ebe (HB)/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben