Wirtschaft : Siemens hofft auf Milliardenaufträge aus den USA

München - Der Siemens-Konzern hofft auf Milliardenaufträge aus dem Konjunkturpaket der USA. Siemens-USA-Chef George Nolen sprach gegenüber der „Wirtschaftswoche“ von einem möglichen Volumen von acht Milliarden Dollar (rund 5,6 Milliarden Euro). Dies entspreche etwa dem Marktanteil von Siemens in den USA. Siemens gehe davon aus, im Vergleich zur einheimischen Konkurrenz nicht benachteiligt zu werden und werbe bei der US-Regierung mit seiner starken Präsenz in den Staaten.

Weltweit erwartet Siemens nach früheren Angaben aus den staatlichen Konjunkturprogrammen in den kommenden drei Geschäftsjahren Aufträge von rund 15 Milliarden Euro. Ein Großteil davon soll auf die USA entfallen. Siemens beschäftige dort rund 69 000 Mitarbeiter an 500 Standorten. „Allein in den vergangenen drei Monaten haben wir in einer schwachen Wirtschaftslage 100 Millionen Dollar in den Ausbau unserer Produktion energiesparender Technologien gesteckt und damit 625 Arbeitsplätze geschaffen“, sagte Nolen. „Wir sind Teil dieser Nation.“ SIEMENS AG]dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar