Wirtschaft : Siemens kürzt weitere 2000 Stellen

NAME

Berlin (hej). Der Siemens-Konzern streicht bis zum kommenden Jahr weitere 2000 Arbeitsplätze. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wird der Bereich Industrielle Dienstleistungen (I&S) insgesamt 7000 Stellen abbauen. Firmenteile mit 5000 Beschäftigten sollen jedoch an andere Siemens-Bereiche gehen oder von Partnern übernommen werden. Von den 2000 Arbeitsplätzen, die dem Rotstift zum Opfer fallen, sind zwei Drittel in Deutschland angesiedelt. In Berlin beschäftigt der Bereich I&S rund 660 Mitarbeiter. In welchem Umfang hier Arbeitsplätze betroffen sind, steht noch nicht fest. Die Gespräche mit den betroffenen Regionen laufen erst an. Der Konzernbereich I&S gehört zu den führenden Anbietern von Industrieanlagen und übernimmt auch deren Wartung. I&S war im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres in die roten Zahlen gerutscht. Der Stellenabbau und weitere Umstrukturierungsmaßnahmen sollen Einsparungen in Höhe von 500 Millionen Euro bringen.

Siemens hatte 2001 konzernweit einen Abbau von knapp 30 000 Stellen angekündigt, betroffen sind vor allem die Netzwerksparte und der Mobilfunkbereich. In Berlin sollen in diesem Geschäftsjahr von gut 16000 Stellen rund 400 gestrichen werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben